LJ Bogen

Projekte 2015

Landjugend Bad St. Leonhard & Schiefling - Kinderschrei ist Zukunftsmusik

 

Ortsgruppe: Landjugend Bad St. Leonhard & Landjugend Schiefling vom Bezirk Wolfsberg in Zusammenarbeit

Projekttitel: Neuerrichtung eines Kinderspielplatzes auf vorhandenem Gemeindegrundstück

Projektbeschreibung

 

Der Beste Weg zur sozialen Entwicklung liegt unter freiem Himmel.
Ursprünglich entstand die Idee, beim „Tatort Jugend“ Projekt teilzunehmen, im Beisein der Gemeinderäte von Bad St. Leonhard. Durch die Vorbereitung von Gemeinderat Gerhard Penz konnten wir ein sinnvolles und soziales „Tatort Jugend“ Projekt starten. Es stellte sich bei der Übergabe heraus, dass es unsere Herausforderung war das leerstehende Gemeindegrundstück in Wisperndorf mit einem Spielplatz auszustatten.
Ziel war es, den ortsansässigen Kindern eine Möglichkeit zum Spielen zu geben. Der Spielplatz sollte auch der soziale Mittelpunkt von der jüngeren Generation werden.
Die Errichtung der Spielgeräte war keine leichte Aufgabe und die Pläne waren komplex aufgebaut. Um dieses Projekt zu bewältigen wurde es von den zwei Ortsgruppen (OG Schiefling und OG Bad St. Leonhard) in der Gemeinde umgesetzt. Anhand der einzigartigen Zusammenarbeit von zwei Ortsgruppen hat die Motivation von den Mitgliedern zu einem erfolgreichen Projektabschluss geführt. Die rund 20 Helfer von beiden Ortsgruppen bewiesen ihr handwerkliches Talent und trugen maßgeblich dazu bei, einem fachgerechten Spielplatz zu bauen. Im Vordergrund des Projektes stand auch die Stärkung der sozialen Kompetenz, um den Grundsatz unserer beiden Ortsgruppen hervorzuheben:

„Zusammenkunft ist ein Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt, und Zusammenarbeit ist der Erfolg!“

 

 

Landjugend Grafenstein - Kleine Tänzer - große Wirkung

 

Ortsgruppe: Grafenstein (Bezirk Klagenfurt)

Projekttitel: Kleine Tänzer - große Wirkung

 

 

Projektbeschreibung:

 

Auf Anfrage einer der LehrerInnen der Volksschule Grafenstein, Andrea Michor, im Mai wurde unser Projekt geboren: die Freude am Tanzen in die Schule zu bringen, um somit unsere Begeisterung auf die Kleinen zu übertragen. Im Konkreten ging es bei der Bitte von Frau Michor darum, den Kindern zwei Tänze beizubringen, die sie bei ihrem sogenannten Fest der Sprachen am Ende des Schuljahres präsentieren könnten.

Nachdem man sich auf zwei „kinderleichte“ Volkstänze geeinigt hatte, fand sich eine kleine Abordnung unserer Ortsgruppe im Klassenzimmer, wo der Bandltanz als auch der Siebenschritt gemeinsam mit unserem Tanzleiter Karl Schauer einstudiert wurde. Trotz Schwierigkeiten bezüglich der Terminfindung - unter der Woche vormittags sind die meisten unserer Mitglieder in der Schule/ Universität/ Arbeit - gelang es unserem Obmann, Tanzleiter, Musikanten und zwei weiteren Mitgliedern sich Zeit für unsere wissbegierigen und tanzwütigen Volksschulkinder zu nehmen. So fand man sich zweimal in der Volkschule für je 2-3 Stunden zusammen, bevor es zum großen Auftritt der Kleinen kam.

Das Besondere an unserem Projekt ist die schnelle Umsetzung der Idee, die noch dazu sehr fruchtbringend für die kleinen TänzerInnen war, denn sie waren der strahlende Auftakt des Volkschulfestes. Für uns war es insofern lohnend, als dass die eine oder der andere Gefallen an unserer Tätigkeit gefunden haben und womöglich die Mitglieder der Zukunft sind.

 

 

Landjugend Himmelberg - Die neue Vogelscheuchen - Heimat

 

Ortsgruppe: Landjugend Himmelberg (Feldkirchen)

Projekttitel: Die neue Vogelscheuchen - Heimat

 

 

Projektbeschreibung:

 

Heuer haben wir uns mit unserem Bürgermeister Heimo Rinösl gemeinsam zusammengesetzt und uns ein Projekt überlegt. Dabei sind wir zu dem Entschluss gekommen, 13 Vogelscheuchen für die Himmelberger Bauern zu bauen, die uns immer wieder unterstützt haben. Nicht nur mit Getreidespenden, sondern auch mit persönlicher tatkräftiger Unterstützung. Eine weitere Vogelscheuche wurde vor dem Gemeindeamt platziert, um allen Vorbeifahrenden unser Tatort Jugend Projekt zu zeigen. Wir haben für die Umsetzung genau 32 Stunden gebraucht und als wir unsere Endprodukte auslieferten, hatten alle Bauern eine große Freude mit unseren Vogelscheuchen.  

 

 

Landjugend Lind - Projekt "Sandkiste"

 

Ortsgruppe: Lind (Bezirk Spittal)

Projekttitel: Sandkiste

 

 

Projektbeschreibung:

Unsere neue Freizeiteinrichtung bietet jeden etwas, außer einer Spielmöglichkeit für die kleinen Besucher. So haben wir das Projekt „Sandkiste“ von unserem Bürgermeister bekommen. Das Ziel unseres Projektes war es, eine Spielmöglichkeit zu schaffen, wo unsere kleinen Besucher sich wohl fühlen und sich nach Strich und Faden vergnügen können. Wie auch bei unseren anderen Projekten bzw. Veranstaltungen achten wir auch immer ganz besonders darauf in der Gemeinde zu bleiben. Der selbstkonstruierte Holzrahmen kam aus Fellach, der Sand von der Drau und die schattenspendende Plane kam von unserem Nahversorger Adeg Krainer. Transportiert wurde alles mit dem Traktor der Familie Rohrer. Bei der Überreichung des Projektes machten wir uns schon im Team Gedanken über die Zeitplanung und was wir alles benötigen. Trotz Arbeit, Ferialjob etc. waren unsere Mitglieder jederzeit vor Ort um die Herausforderungen im Team zu meistern. Uns freuten am meisten die Begeisterung und die Wertschätzung der Besucher zu sehen. Kaum war alles verstaut kamen schon die ersten Kinder mit den Eltern zur Einweihung der neu entstandenen Sandkiste.

 

 

Landjugend Kreuzen - Neugestaltung Dorfplatz

 

Ortsgruppe: Landjugend Kreuzen (Bezirk Villach)

Projekttitel: Verschönerung des Dorfplatzes in Kreuzen

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 10 Mitglieder und zahlreiche freiwillige Helfer

 

 

Projektbeschreibung:

Da wir am 6. September, gemeinsam mit den "Kreuzner Vereinen", das 2. Lindenfest organisieren, war es für uns nicht schwer zu entscheiden welches Projekt wir umsetzen wollen. Unsere Idee war es, die Bänke vor dem Brunnen zu erneuern und die Errichtung einer Sitzbank um unsere Linde. Mitten in den Vorbereitungen, teilte uns unser Bürgermeister mit, dass die Linde vielleicht um geschnitten werden soll. Gemeinsam mit den "Kreuzner Vereinen" haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Linde erhalten bleibt. Da nun alle Probleme aus dem Weg geräumt waren, konnten wir mit dem Projekt starten. Wir wählten einen Projektleiter, verteilten die Aufgaben und legten ein Datum für die Umsetzung fest. Am Schwerpunktwochenende war es dann soweit, nach den zahlreichen Vorbereitungen haben wir es geschafft an diesem Wochenende alles fertigzustellen. Eine "Grillerei" war der passende Abschluss für unser TatortJugend Projekt.

 

 

Landjugend Maria Rojach - Neue Tipis

 

Ortsgruppe: Landjugend Maria Rojach (Wolfsberg)

Projekttitel: Neue Tipis für den Kindergarten Maria Rojach

 

 

Projektbeschreibung:

Schon seit längerer Zeit ist uns aufgefallen, dass die Indianerzelte („Tipis“) im örtlichen Kindergarten Maria Rojach sehr mitgenommen aussahen – das wollten wir ändern, denn gerade im Kindergarten sollte es genügend Möglichkeiten zum Spielen in der Natur geben. Es war uns ein Anliegen, dass es neue, größere und vor allem sichere Tipis gibt, wo sich auch mehrere Kinder gleichzeitig aufhalten und die Natur für sich entdecken können. Deshalb beschlossen wir, die Gemeinde aufzusuchen und mit der Kindergartenleiterin über unsere Projektidee zu sprechen. Von dieser Idee war sie gleich überaus begeistert, da sie auch schon lange auf eine Veränderung im Garten und neue Spielmöglichkeiten für ihre Kleinen gehofft hat. Damit war das Projekt auch schon am Laufen. Auch von der Gemeinde St. Andrä erhielten wir regen Zuspruch und Unterstützung und somit konnten die einzelnen Arbeitsschritte realisiert werden:

1)     Besichtigen des „Tatorts“

2)     Entwurf der neuen Tipis mithilfe genauer Pläne

3)     Materialbeschaffung

4)     Ausführung des Projekts am 29. August 2015

Das Besondere für uns war die Idee an sich, den Kindern von Maria Rojach neue Spielmöglichkeiten zu bieten, bei denen auch die Kindergartenpädagoginnen keine Bedenken um die Sicherheit der Kinder haben müssen. Vor allem aber hatten wir alle sehr viel Spaß bei der Ausführung des Projekts, unsere Gemeinschaft wurde gestärkt und wir hoffen, dass auch unsere eigenen Kinder noch in diesen Tipis spielen können ;)

 

 

Landjugend Metnitz - Neue Zauntüren

 

Ortsgruppe: Landjugend Metnitz (Bezirk St. Veit)

Projekttitel: Neue Zauntüren für die Wanderwege in Metnitz

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 20 Mitglieder

 

 

Projektbeschreibung:

Auf die Idee Zauntüren zu bauen sind wir durch unseren Bürgermeister und Vieze Bürgermeister gekommen. Sie empfahlen uns dieses Projekt da bis zu diesem Zeitpunkt keine oder sehr veraltete „Faltern“ vorhanden waren. Da die meisten von uns die Wanderwege in Metnitz in der Schulzeit nutzten waren wir sofort einverstanden. Bei der letzten Vorstandsitzung wurden alle organisatorischen Dinge besprochen und so starteten wir am 22. August unser Projekt. Das Holz und Material wurde uns von der Gemeinde bereitgestellt und wir konnten die Geräte der Zimmerei Leitner in Metnitz nutzen. Mit den PKWs einiger Mitglieder war es kein Problem die Zauntüren an ihren Bestimmungsort zu bringen und so schafften wir es vier „Faltern“ zu bauen und zu montieren. Wir wollten durch dieses Projekt den Menschen ihren Spaziergang oder ihre Wanderung erleichtern. Das tolle an unserem Projekt ist das wir mit zahlreichen Mitgliedern wirklich alles selbst machten und so wirklich stolz auf unser Ergebnis sind.

Landjugend Moosburg - Moosburg macht munter

 

Ortsgruppe: Landjugend Moosburg (Bezirk Klagenfurt)

Projekttitel: Bilderrahmen für Moosburg

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 16 Mitglieder über zwei Tage

 

 

Projektbeschreibung:

Gemeinde Moosburg hat an uns den Wunsch herangetragen, dass wir drei Bilderrahmen für zentrale Örtlichkeiten in Moosburg erbauen. Anlass war, unsere schöne Gemeinde wieder aus anderen Blickwinkeln zu sehen und zu schätzen. Folgende Rahmenbedingungen stellte uns die Vizebürgermeisterin Hermine Kogler: drei Bilderrahmen sollen gebaut werden, in Bronze lackiert, auf einem Podest sollte es stehen, mit dem Schriftzug „Lust auf Moosburg“ und dem typischen roten „M“, das für Moosburg steht. Die Bilderrahmen wurden im Ortszentrum Moosburg vor der Kirche, vor den Moosburger Teichen und vor der Tigringer Volksschule bei der Kirche aufgestellt. Der Sinn ist, dass Touristen und auch Gemeindebürger sich mit den Bilderrahmen und der schönen Umgebung  ablichten. Das Spannendste an unserem Projekt war das Tüfteln bzw. das Ideensammeln für die Umsetzung.

 

 

Landjugend Pisweg - Müllsammelaktion

Ortsgruppe: Landjugend Pisweg (Bezirk St. Veit)

Projekttitel: Müllsammelaktion vom Feinsten

 

 

Projektbeschreibung:

Wie bereits im letzten Jahr nahmen wir heuer im Sinne des Projektes „Tat.Ort Jugend“ die Müllsammelaktion in Angriff. Da etwaige Plastik-, Papier- und sonstige Müllteile unserer Umwelt definitv nichts Gutes tun und besonders Plastik so gut wie gar nicht verrottet (dauert bis zu 450 Jahre!!), haben wir uns für eine Komplettreinigung der Flurregion entschieden. Gerüstet mit Handschuhen und unzähligen Müllsäcken begannen wir um ca. 15:00 Uhr die Schlacht gegen den Schmutz.

 

Zu unserem Staunen tauchten auch ein Ofen (ja richtig gelesen: ein OFEN!), eine große Schaufel und ein Ölfilter auf. Dinge, die nicht ordnungsgemäß entsorgt, sondern einfach in den Wald oder auf den Straßenrand weggeworfen wurden. Als wir am Abend wieder zueinander fanden und jeder von seinen überwältigenden „Fundsachen“ berichten konnte, zählten wir insgesamt stolze und vor allem volle: sieben Müllsäcke. Zur Belohnung feierten wir diesen Erfolg bei einer köstlichen Kärntner Jausn und - wie mit Sicherheit bekannt – mit viel „Gaude“ im Pisweger-Land.

 

Mit unserer Aktion konnten wir wenigstens einen kleinen Teil zum Umweltschutz für unsere Heimat beitragen. Außerdem hoffen wir, ein paar Menschen zu animieren, ihre MC Donald’s-Tüte oder die Schwechater-Bierdose nächstes Mal im dafür vorgesehenen Müllcontainer zu entsorgen. Wieder einmal haben wir gezeigt, wie toll es ist, auf Gemeinschaft bauen zu können und eine „gute Tat“ vollbracht zu haben!!!

In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt darauf, wenn es wieder heißt:

„Tat.Ort Jugend, anfoch stoak“!

Landjugend Sörg - Sörger Rastplatz

 

Ortsgruppe: Landjugend Sörg (Bezirk St. Veit)

Projekttitel: Sanierung des Sörger Rastplatzes

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 15 Teilnehmer über mehrere Tage

 

 

Projektbeschreibung:

Wir führten am 29. August unser Tat.Ort Jugend Projekt durch. Die Marktgemeinde Liebenfels übereichte uns am Abend zuvor unser Überraschungsprojekt. Da wir am gleichen Abend eine Vorstandsitzung abhielten, hatten wir die Gelegenheit unser Projekt grob durchzuplanen. Am nächsten Tag begannen wir um ca. 9:30 Uhr mit der Sanierung des Sörger Rastplatzes. Wir mähten den Rasen, setzten neue Pflanzen, jäteten das Unkraut, hobelten, schliffen und lackierten den Tisch und die Bänke, entfernten die morschen Stellen am Brunnen, schliffen den Brunnen und lackierten ihn, schnitten die Sträuche und reinigten das Pflaster. Der Rastplatz war am Ende des Tages wie Neu und wir waren sehr stolz auf uns.

Landjugend St. Georgen/Längsee - Kinderspielplatz & Fußballareal

 

Ortsgruppe: St. Georgen/Längsee (Bezirk St. Veit)

Projekttitel: Sanierung und Neugestaltung des Kinderspielplatzes und des Fußballareals der Gemeinde St. Georgen am Längsee

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 15 Mitglieder über mehrere Tage

 

 

Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes „Tat.Ort Jugend“ erhielten wir ein Überraschungsprojekt von der Gemeinde St.Georgen am Längsee und vom Landesvorstand. Als Aufgabe wurde uns die Sanierung und Neugestaltung des Kinderspielplatzes und des Fußballareals in Launsdorf gestellt. Wir sollten den alten, baufälligen Spielplatz abbauen und einen neuen wieder aufbauen, die Bänke auf der Tribüne abschleifen und ihnen einen neuen Anstrich verpassen, das Geländer in den Vereinsfarben (gelb/schwarz) neue Farbe verleihen und das Vereinshaus ebenfalls in den Vereinsfarben streichen. Die Aufgabenstellung wurde uns am Freitag, 28.08.2015, am Abend mitgeteilt und natürlich begannen wir gleich mit den ersten Arbeiten. So war der alte Spielplatz abgebaut und die alte Rutsche des Spielplatzes, die wir auch für den Neuen wiederverwendeten, geputzt und ein Teil der Arbeit bereits am Abend des ersten Tages erledigt. Am Samstag, 29.08.2015, trafen wir uns bereits früh am Morgen um weiterzumachen. Da sehr viele unserer Mitglieder anwesend waren teilten wir die Aufgaben auf. Schon zur Mittagszeit war ein sehr großer Teil geschafft. Nach einer kurzen Mittagspause ging es gleich weiter. Um 16Uhr konnten wir unsere Ergebnisse bereits begutachten und sind sehr zufrieden mit unserer Leistung.

 

 

Landjugend Steuerberg - A Platzl zum Rastn

 

Ortsgruppe: Steuerberg (Bezirk Feldkirchen)

Projekttitel: A Platzl zum Rastn

 

 

Projektbeschreibung:

Das Gemeindegebiet von Steuerberg wird seit jeher von Spaziergängern und Wanderern aus ganz Kärnten geschätzt. Ruhe, Erholung und tolle Panoramen bieten sich auf den zahlreichen Wanderwegen. Unsere Mitglieder gehen hier auch oft selbst spazieren, und haben festgestellt, dass über die Jahre einige Bänke verschwunden oder in einem sehr schlechten Zustand gekommen sind. Da es für die Gemeinde schwierig ist, die unzähligen Bänke immer in einem Topzustand zu erhalten, haben wir beschlossen zu helfen; denn jeder der schon einmal eine weitere Wanderung oder einen Spaziergang unternommen hat, weiß den Luxus einer kurzen Rast auf einer Bank zu schätzen. Aus diesem Grund wählten wir für unser Tat.Ort Jugend Projekt die Erneuerung und Wiedererrichtung von fünf Bänken. Das Holz und die restlichen Materialien konnten über Sponsoren organisiert werden. In der Woche vor dem Tatort.Jugend Wochenende wurde das Holz verarbeitet und am Samstag die Bänke aufgestellt. Es war schön mitanzusehen, wie sich unsere Mitglieder nach jeder fertiggestellten Bank auch die Zeit nahmen, die Arbeit mit einer kurzen Rast auf der „eigenen“ Bank zu unterbrechen. Ein besonders schönes Erlebnis war es aber, als nach dem Aufstellen der letzten Bank am Kitzel eine Gruppe mit mehreren Kleinkindern vorbeikam. Diese nutzten sofort die neue Sitzgelegenheit um den tollen Ausblick auf das Klagenfurter Becken zu genießen. Wir hoffen, dass unsere Bänke zukünftig noch von vielen als „A Platzl zum Råstn“ verwendet werden.

 

 

Landjugend Straßburg - Miniaturmodell Schloss Straßburg

 

Ortsgruppe: Straßburg (Bezirk St. Veit)

Projekttitel: Das Miniaturmodell „Schloss Straßburg“ restaurieren

 

 

Projektbeschreibung:

Das Schloss hat eine Größe von 4m x 2,5m. Als erstes befreiten wir das Schloss von jahrelang abgelagertem Staub. Danach wurde das Schloss mit neuen Farben angestrichen. Zum Schluss sprühten wir das Schloss mit einem Klarlack an, um die Farben wieder zur Geltung zu bringen. An einem weiteren Tag gaben wir das Schloss auf einen passenden Anhänger und schmückten diesen um bei den bevorstehenden Erntedankumzügen bei anderen Landjugendgruppen mitwirken zu können.

Landjugend Stockenboi - Ort der Erholung und Begegnung

 

Ortsgruppe: Landjugend Stockenboi (VI)

Projekttitel: Ort der Erholung und Begegnung für Touristen und Einheimische

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 25 Mitglieder an mehreren Tagen

 

 

Projektbeschreibung:

Durch unsere Naturparkchefin, unseren Bgm. und unsere Mitglieder erkannten wir dass es für Jugend und Touristen keine Möglichkeit zur Entspannung, Erholung und zum Grillen/gemeinsam Zeit zu verbringen und für romantische Dates gibt. Aber auch der Kontakt zur Natur gab uns den gewissen Anstoß, dieses Projekt zu erschaffen. So sehen wir unseren Steg als Brücke zur Natur.

Unser Ziel war es, einen Ort der Begegnung zu erschaffen an dem sich Einheimische und Touristen näher kommen.

Finanziert durch die Gemeinde, unterstütz von ortsansässigen Unternehmen durch enorme Preisnachlässe und organisiert durch uns. (Bestellung, Abholung etc.)

Einzigartig ist unser Projekt in dem Sinn, dass es sofort Anklang fand und Touristen als auch Einheimische gleich nach der Fertigstellung mit uns gemeinsam grillten und bis spät in den Abend plauderten. Unsere Idee ist vielleicht nicht einzigartig aber anders. Anders, weil es eine Verbindung zur Natur und eine Brücke zum Menschen bildet und so vielleicht auch eine engere Bindung zwischen Mensch und Natur schafft.

 

 

Landjugend Ponfeld/Wölfnitz - Märchenpfad

 

Ortsgruppe: Landjugend Ponfeld/Wölfnitz (Bezirk Klagenfurt)

Projekttitel: Märchenpfad

Wie viel Mitglieder haben teilgenommen: 13 Mitglieder über mehrere Tage

 

 

Projektbeschreibung:

Die Idee des Märchenpfades wurde von den Mitgliedern vorgeschlagen, ausgereift und auch umgesetzt. Der Pfad wurde speziell für die Kinder der Volksschule Ponfeld gebaut, da es uns sehr wichtig ist, dass junge Menschen gerne Zeit in der Natur verbringen. Der ausschlaggebende Punkt dieses Projekt zu realisieren, waren die Reaktionen der Bevölkerung, die Begeisterung war riesig. Ein weiterer wichtiger Grund war, Kinder und Erwachsene sind in der Natur und lernen in einer angenehmen ruhigen Atmosphäre Märchen kennen. Vom Einkauf bis zur Fertigstellung wurde alles selbst organisiert und realisiert. Das Besondere an unserem Tat.Ort Jugend Projekt ist das Ergebnis. Der Märchenpfad wird von allen Altersklassen gerne angenommen und jeder Einzelne ist sehr begeistert von der Idee und auch Umsetzung. Der gesamte Pfad wurde in einem Waldstück, zur Verfügung gestellt von einem ehemaligen Landjugendmitglied, aufgebaut. Er besteht aus sieben Märchen. Zu jedem Märchen gehört ein Ratespiel, in welchen Kinder mithilfe eines Holzstabes das richtige Märchen aussuchen müssen. Die Kurzgeschichten der Märchen sind ebenfalls aufgehängt. Für die Realisierung dieser Märchen wurde gezeichnet, geschnitten und auch bemalt. Jede einzelne Figur wurde von uns selbst skizziert, anschließend ausgeschnitten und in den richtigen Farben angestrichen. Unser Ansporn waren die leuchtenden Kinderaugen, als sie von der Idee hörten. Die Umsetzung hat uns großen Spaß gemacht und wir würden es gerne wieder machen.

 

 

Landjugend Weißbriach - Kneipp-, Gesundheits- und Wohlfühloase

 

Ortsgruppe: Landjugend Weißbriach (Bezirk Spittal)

Projekttitel: Kneipp-, Gesundheits- und Wohlfühloase

Wie viele Mitglieder haben teilgenommen: 15 Mitglieder an mehreren Tagen

 

 

Projektbeschreibung:

Nach ausführlichen Gesprächen mit unserem Bürgermeister Christian Müller haben wir uns gemeinsam für eine Revitalisierung sowie Umgestaltung des öffentlichen Kneippplatzes entschieden. Der Vorstand war gleich begeistert und so musste nur noch alles geklärt werden. Ein veralteter teilweise maroder Gemeinschaftsplatz und ein mit Sandgefülltes Bachbett waren unser Ausgangspunkt. Kurgäste, Urlaubsgäste aber auch die Einheimischen sollten sich wieder wohlfühlen. Nach Abriss,- sowie Baggerarbeiten am ersten Wochenende ging es an die Feinheiten. Nachdem das Bachbett der Gössering komplett umgestaltet war wurde die Errichtung einer großen Hollywoodschaukel aus Massivholz angegangen. Unser Herzstück- Die Schaukel stellte die Verantwortlichen vor Herausforderungen der eigenen Art. Ein Werk dieser Größe und dieser Art hatte noch niemand gebaut. Das Gelände wurde ebenfalls barrierefrei. Die vorhandenen Brunnen wurden revitalisiert und teilweise erneuert. Des Weiteren wurde eine neue Stiege sowie im Kneippbereich ein Handlauf angefertigt. An den drei Wochenenden trafen sich immer wieder um die 15 Personen ein. Das gemeinschaftliche Arbeiten und die Jausen Zeit sind positiv zu vermerken. Nicht nur die Mitglieder der Landjugend sind stolz auf die neue Wohlfühloase, Einheimische aber auch Kurgäste nutzen das idyllische Fleckerl direkt am fließenden Wasser.

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken